Deutsche Seite English Site

ISTAF News

Zehn Europameister von Zürich, sieben Weltmeister, zwei Weltrekordhalter und ein Nackt-Jubler beim ISTAF

Knapp eine Woche vorm 73. Internationalen Stadionfest Berlin (ISTAF) im Berliner Olympiastadion haben die Veranstalter weitere Weltklasse-Athleten verpflichtet. Insgesamt werden Stand heute in 16 Disziplinen zehn Europameister von Zürich 2014, sieben Weltmeister von Moskau 2013, fünf Olympiasieger von London 2012, zwei amtierende Weltrekordhalter und der französische Nacktjubler Mahiedine Mekhissi-Benabbad zu sehen sein.

Nach den schon frühzeitig verpflichteten vier Europameistern aus Deutschland (David Storl, Robert Harting, Christina Schwanitz, Antje Möldner-Schmidt) nahmen nun auch sechs weitere Goldmedaillen-Gewinner von Zürich die Einladung zum ältesten und zuschauerstärksten Meeting der Welt an.


Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wie sich der Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad diesmal präsentieren wird. Nachdem ihm die Kampfrichter in Zürich die Goldmedaille für den Sieg über 3000m Hindernis aberkannten, weil er halbnackt ins Ziel lief, holte er sich anschließend den Titel über 1500m. Die wird er auch beim ISTAF laufen und wie Zürich unter anderem auf den Frankfurter Homiyu Tesfaye treffen.

ISTAF-Maskottchen Berlino würde übrigens selbst dann nicht mit dem rauflustigen Franzosen jubeln, wenn dieser gewinnt. Mekhissi-Benabbad ist schließlich nicht nur für schnelles Laufen und nacktes Jubeln bekannt: Mal hat er sich vor laufenden Kameras mit einem Kontrahenten geprügelt, dann schubste er bei den Europameisterschaften 2010 und 2012 die Maskottchen zu Boden. So etwas spricht sich herum.

Aber zurück zum Sportlichen: Über 800m fordert der polnische Europameister Adam Kczszot (persönliche Bestzeit 1:43,30min) den amtierenden Weltmeister aus Äthiopien, Mohammed Aman (1:42,37min), heraus. Spannend wird sein, was der Olympiasieger über 1500m von 2012, der Algerier Makhloufi Taoufik, auf der kürzeren Strecke zeigen kann.

Der Brite Martyn Rooney reist als zweifacher Europameister nach Berlin. Er gewann im Letzigrundstadion die 400m und war zudem erfolgreich mit der 4x400m-Staffel. Die deutschen Farben in diesem Lauf vertritt der Deutsche Meister Kamghe Gaba.

Bei den Frauen ist besonders der Hürdensprint stark besetzt. Die deutsche Bronzemedaillengewinnerin von Zürich, Cindy Roleder, bekommt es nicht nur erneut mit Europameisterin Tiffany Porter (Großbritannien) zu tun. Auch die amtierende Weltmeisterin Brianna Rollins (USA) will starten.

Mit der Weißrussin Maryna Arzamasova hat auch die Europameisterin über 800m  ihren ISTAF-Start zugesagt. Sie wird wie in Zürich auf die Britin Lynsey Sharp treffen, die sie kurz vor der Ziellinie mit einem überragenden Endspurt noch hatte auf den zweiten Platz verweisen können.

Die polnische Hammerwerferin Anita Wlodarczyk ist derzeit in bestechender Form. In Zürich holte sie Gold und verbesserte ihre persönliche Bestleistung auf 78,76 Meter und kam der Bestweite von Betty Heidler (79,42m) sehr nahe. Betty Heidler will sich in ihrer Heimatstadt Berlin in besserer Form präsentieren als zuletzt. Sie ist eine von sechs Berlinerinnen und Berlinern, die beim ISTAF starten. Und eine von zwei amtierenden Weltrekordhaltern.

Der zweite ist der US-Amerikaner Aries Merritt, Olympiasieger über 110m Hürden. 2012 hatte er beim ISTAF zunächst den Meetingrekord im Hürdensprint verbessert und war nur wenige Tage später in Brüssel Weltrekord gelaufen. Der Amerikaner freut sich auch deshalb auf Berlin – am meisten aber, weil er hier 2012 das beste „Wiener Schnitzel“ seines Lebens gegessen hat. Er wird sich gegen Dayron Robles, Olympiasieger von 2008, und starke deutsche Konkurrenz wie Matthias Bühler und Erik Balnuweit behaupten müssen.

Meeting Direktor Martin Seeber: „Wir werden ganz sicher wieder ein absolutes Weltklasse-Starterfeld mit 160 Top-Stars beim ISTAF sehen. Fünf Olympiasieger, sieben amtierende Welt- und zehn Europameister, zwei Weltrekordhalter und dazu die gigantische Stimmung, die wir mit unserem neuen Eventkonzept weiter verbessern wollen. Das sollte man als Sportfan nicht verpassen!“

Tickets für das 73. ISTAF sind noch in allen Preiskategorien erhältlich. Die Preise beginnen bei 9,00 Euro für Plätze im Oberring. Die beste Sicht bieten die Sitze auf Höhe der Ziellinie für 39,00 Euro. Erhältlich sind alle Angebote unter www.istaf.de, unter der Hotline 030/20 60 70 88 99 oder an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

22/08/2014