Twitter facebook
Deutsche Seite English Site
Cross Days 2015
  •                                                                                                                                                                        
News
  • Mit allen fünf Medaillengewinnern der WM in Peking: ISTAF erlebt weltbesten Stabhochsprung-Wettkampf!

    So hochkarätig war der Stabhochsprung-Wettbewerb beim Internationalen Stadionfest Berlin (ISTAF) noch nie besetzt! Alle fünf Medaillengewinner der Weltmeisterschaften von Peking sind am 6. September beim traditionsreichsten und größten Leichtathletik-Meeting der Welt in Berlin am Start. Zugesagt haben Überraschungs-Weltmeister Shawnacy Barber (Kanada), Vizeweltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken), Weltrekordhalter Renaud Lavillenie (Frankreich) und die Polen Piotr Lisek und Pawel Wojciechowski, die gemeinsam mit dem höhengleichen Lavillenie Bronze gewannen.    [mehr ...]
  • Christina Schwanitz holt erstes Gold für Deutschland bei der Leichtathletik-WM – Revanche beim ISTAF!

    Jetzt hat sie ihren großen Traum wahr gemacht ­– und das 74. Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) freut sich auf die erste Leichtathletik-Weltmeisterin von Peking. Mit sieben Zentimetern Vorsprung gewann Kugelstoßerin Christina Schwanitz nach dem Europameistertitel 2014 auch bei den Weltmeisterschaften im Olympiastadion von Peking Gold! 20,37 Meter stieß sie in ihrem dritten Versuch. Die Chinesin Lijiao Gong kam auf 20,30, die US-Amerikanerin Michelle Carter auf 19,76 Meter. Die erste deutsche Medaillengewinnerin von Peking startet natürlich auch beim ISTAF am 6. September im Berliner Olympiastadion! Im Vogelnest von Peking hatte die Chinesin Lijiao Gong Heimvorteil und gleich im ersten Versuch 20,30 Meter vorgelegt. Christina Schwanitz, die zunächst mit 19,80 Metern startete, konnte kontern.   [mehr ...]
  • Beim ISTAF starten weitere starke Franzosen wie die 100m-Stars Christophe Lemaitre und Jimmy Vicault

    Bonjour ISTAF! Für das 74. Internationale Stadionfest Berlin haben nach Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie weitere französische Weltklasse-Athleten zugesagt. Das von den Veranstaltern geplante Fest der deutsch-französischen Freundschaft findet wie geplant am 6. September 2015 im Berliner Olympiastadion statt. Allein über 100m der Männer haben mit Jimmy Vicault und Christophe Lemaitre zwei echte Superstars für das traditionsreichste Leichtathletikmeeting der Welt zugesagt. Vicault war im Juli in Paris 9,86 Sekunden und damit Europarekord gelaufen. Auch Christophe Lemaitre, der zweite Franzose am 100m-Start, hat Leichtathletik-Geschichte geschrieben. Als erster und bisher einziger hellhäutiger Sprinter unterbot der vierfache Europameister die 10,00-Sekunden-Marke. Seine Bestzeit steht bei 9,92 s. Die beiden aktuell schnellsten Europäer treffen beim ISTAF auf starke internationale Konkurrenz wie Keston Bledman aus Trinidad & Tobago (persönliche Bestzeit: 9,86 s). Die deutschen WM-Teilnehmer Lucas Jakubczyk (10,07 s) und Sven Knipphals (10,13 s) wollen natürlich gegenhalten.    [mehr ...]
  • Robert Harting plant seinen ersten Wettkampf nach Kreuzbandriss beim ISTAF ­– WM-Teilnahme abgesagt!

    Fast auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss und Innenbandriss im linken Knie will Diskus-Olympiasieger und Dreifach-Weltmeister Robert Harting beim 74. Internationale Stadionfest (ISTAF) seinen ersten Wettkampf bestreiten. Das traditionsreichste und zuschauerstärkste Leichtathletik-Meeting der Welt findet am 6. September 2015 im Berliner Olympiastadion statt. Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking (22. – 30. August 2015) kommen für Robert Harting hingegen noch zu früh. Er musste seine Teilnahme absagen. Robert Harting: „Ich habe mir die Entscheidung zur WM-Absage nicht leicht gemacht, habe immer wieder gehofft, dass ich meinen Titel verteidigen und meine Serie ausbauen kann. Aber ich bin noch nicht ganz da, wo ich für einen solchen Wettkampf stehen muss. Wir haben ganz viele körperliche Defizite abgearbeitet, aber es fehlen bei der Abwurfgeschwindigkeit noch die letzten Prozent. Trotzdem möchten mein Trainer und ich, dass ich dieses Jahr noch einen Wettkampf bestreite. Dafür schafft das ISTAF in meinem Berliner Wohnzimmer die besten Voraussetzungen.“  [mehr ...]
  • Nach den Deutschen Meisterschaften von Nürnberg: ISTAF nimmt Speer- und Hammerwurf ins Programm

    Genau 40 Tage vor dem 74. Internationalen Stadionfest Berlin (ISTAF) am 6. September 2015 ändern die Veranstalter der Traditionsveranstaltung das Programm und nehmen zwei Disziplinen dazu. Nach den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten am Wochenende in Nürnberg sind Speer- und Hammerwurf der Frauen hinzugekommen. Mit dem Diskuswurf bei den Männern sind beim ISTAF 2015 wieder drei Langwürfe geplant – das schafft kein anderes Ein-Tages-Meeting weltweit. Meeting Direktor Martin Seeber begründet die Entscheidung zum organisatorischen Mehraufwand mit den starken Leistungen der Frauen in den Wurfdisziplinen in Nürnberg.  Bei den Speerwerferinnen fahren sowohl Katharina Molitor (Bayer Leverkusen) als auch die Zweitplatzierte Christina Obergföll (LG Offenburg) mit Medaillenambitionen zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften (22. bis 30. August 2015) nach Peking. Christina Obergföll hatte in Nürnberg mit 64,11 Metern ihre Saisonbestweite und die stärkste Leistung seit ihrer Rückkehr aus der Babypause erzielt. Nur Katharina Molitor warf mit 65,40 Metern weiter und ist nach 2010 zum zweiten Mal Deutsche Meisterin. Die Leverkusenerin hatte bereits am 14. Juli in Luzern auf sich aufmerksam gemacht als sie 66,40 Meter schaffte. Damit belegt sie Platz vier der aktuellen Weltrangliste.    [mehr ...]