Twitter facebook
Deutsche Seite English Site
Cross Days 2015
  •                                                                                                                                                                        
News
  • Caster Semenya startet beim 75. ISTAF: Läuft die Rio-Olympiasiegerin Meeting-Rekord?

    BERLIN. Neuntes Olympia-Gold für das ISTAF! Caster Semenya kommt zum ältesten Leichtathletik-Meeting der Welt nach Berlin. Die südafrikanische 800-m-Olympiasiegerin trifft am kommenden Samstag, 3. September, unter anderem auf ihre stärkste Konkurrentin aus dem Olympia-Finale von Rio de Janeiro – Silbermedaillen-Gewinnerin Francine Niyonsaba aus Burundi. Caster Semenya lief in Rio in beeindruckender Manier zu ihrem ersten Olympia-Gold. In schnellen 1:55,28 Minuten siegte die Südafrikanerin souverän mit 1,21 Sekunden Vorsprung. Meeting-Direktor Martin Seeber: „Wir freuen uns, die beiden besten Athletinnen des olympischen 800-m-Finales beim ISTAF dabei zu haben. Die Zuschauer können sich auf ein sehr schnelles Rennen freuen – vielleicht sogar auf das schnellste 800-m-Rennen, das es jemals beim ISTAF gegeben hat.“  [mehr ...]
  • Sieben Rio-Olympiasieger beim 75. ISTAF: Auch Thiago Braz da Silva startet in Berlin

    BERLIN. Weltklasse-Leichtathletik und Rio-Stars hautnah beim 75. ISTAF: Neben den beiden deutschen Olympiasiegern Thomas Röhler (Speer) und Christoph Harting (Diskus) haben bereits zehn Tage vor dem Jubiläums-Event im Berliner Olympiastadion fünf weitere Gold-Gewinner aus Rio ihr Kommen zugesagt. Allen voran der brasilianische Shooting-Star Thiago Braz da Silva, der den Stabhochsprung-Wettbewerb mit olympischem Rekord für sich entschieden hatte. Ebenfalls freuen können sich die Fans auf die Olympiasieger Sara Kolak (Kroatien/Speerwurf), Michelle Carter (USA/Kugelstoßen), David Rudisha (Kenia), den schnellsten Mann der Welt über 800 m, sowie Tianna Bartoletta (USA), die im Weitsprung und mit der 4x100-m-Staffel triumphierte und mit zwei Goldmedaillen zum ISTAF kommt.    Neben diesen sieben Olympiasiegern mit acht Goldmedaillen vermelden die ISTAF-Organisatoren bereits die Zusage von neun Europameistern. Am 3. September an den Start gehen vier polnische Titelträger sowie alle fünf deutschen Gold-Gewinner aus Amsterdam: Adam Kszczot (800 m), Robert Sobera (Stabhochsprung), Piotr Malachowski (Diskus) und Angelika Cichocka (1.500 m; ISTAF: 800 m) aus Polen sowie die Deutschen Gesa Felicitas Krause (3000 m Hindernis), Cindy Roleder (100 m Hürden), Christina Schwanitz, David Storl (beide Kugelstoßen) und Max Heß (Dreisprung).      [mehr ...]
  • Nach Gold für Thomas Röhler in Rio: ISTAF nimmt Speerwurf der Männer ins Programm

    BERLIN. Gold-Gewinner Thomas Röhler startet beim 75. ISTAF am 3. September im Berliner Olympiastadion. Das Internationale Stadionfest Berlin wird am 3. September auch den Speerwurf der Männer präsentieren. Der Veranstalter reagiert damit auf den historischen Triumph des neuen Olympiasiegers Thomas Röhler. „Es ist ziemlich verrückt. Ich bin total happy“, jubelte der 1,91-Meter-Mann. „Super, dass das ISTAF Speerwerfen ins Programm nimmt. Ich will am 3. September im Berliner Olympiastadion die Goldmedaille mit allen Fans feiern.“  [mehr ...]
  • Gold-Riese Christoph Harting wirft beim 75. ISTAF in Berlin gegen die gesamte Diskus-Weltspitze

    BERLIN. Stärkster ISTAF-Diskuswettbewerb aller Zeiten zum Jubiläum: Am 3. September 2016 tritt Olympiasieger und Lokalmatador Christoph Harting ebenso im Berliner Olympiastadion an wie der polnische Silbermedaillen-Gewinner Piotr Małachowski und der deutsche Überraschungs-Dritte Daniel Jasinski. Das Top-Trio von Rio trifft zwei Wochen nach den Olympischen Spielen beim 75. ISTAF auf Robert Harting, der nach seiner Hexenschuss in Rio beim ältesten und zuschauerstärksten Leichtathletik-Meeting wieder starten kann.   [mehr ...]
  • Revanche für Rio: Christina Schwanitz tritt beim ISTAF gegen alle drei Medaillengewinnerinnen an

    BERLIN. Kugelstoßen der Superlative beim 75. ISTAF – die absolute Weltspitze kommt nach Berlin: Die Olympiasiegerin von Rio, Michelle Carter (USA), ist am 3. September im Olympiastadion ebenso am Start wie Silber-Gewinnerin Valerie Adams (Neuseeland) und die Überraschungs-Dritte Anita Márton (Ungarn). Das Spitzentrio aus Rio trifft zwei Wochen nach den Olympischen Spielen auf Christina Schwanitz. Die beste deutsche Kugelstoßerin landete in Rio mit 19,03 m nur auf dem sechsten Platz. „Ich habe es mit der Brechstange versucht und wollte das Wasser aus der Kugel drücken. Das bringt halt nichts", sagte die Welt- und Europameisterin aus Chemnitz nach dem Wettkampf. Jetzt freut sie sich auf die Revanche: „Super, dass ich die Chance habe, vor dem fantastischen Berliner Publikum gegen die drei Rio-Gewinnerinnen anzutreten. Ich bin bereit!“  [mehr ...]