facebook Twitter Instagramm Newsletter
Deutsche Seite English Site
Cross Days 2015

ISTAF News

Gold-Party beim ISTAF: Alle deutschen Europameister starten am 2. September

Die EM-Zugabe wird zur Gold-Party! Nach dem starken Abschneiden der deutschen Leichtathleten haben die ISTAF-Macher das Programm umgestellt: Die Fans beim ältesten Leichtathletik-Meeting der Welt erleben am 2. September auch einen Hochsprung-Wettbewerb – mit Europameister und Publikumsliebling Mateusz Przybylko. Ebenfalls an den Start gehen Zehnkampf-König Arthur Abele (110 m Hürden) und die Gold-Gewinnerin Christin Hussong, für die eine spezielle Speerwurf-Gala mit vier Teilnehmerinnen geschaffen wird. Die Wettbewerbe für die Europameister Malaika Mihambo (Weitsprung Frauen), Gesa Krause (3.000 m Hindernis) und Thomas Röhler (Speerwurf Männer) standen bereits zuvor fest.

Meeting-Direktor Martin Seeber: „Die deutschen Leichtathleten haben uns bei der EM begeistert. Unser Ziel ist es, den Fans möglichst viele Medaillengewinner zu präsentieren. Wir freuen uns sehr, dass wir alle sechs deutschen Europameister und zahlreiche Medaillengewinner sowie viele internationale Stars am 2. September in Aktion sehen werden. Dafür haben wir jetzt noch einmal das Programm umgestellt.“

Erstmals seit 2011 wird es beim ISTAF wieder einen spektakulären Hochsprung-Wettbewerb der Männer geben – mit Europameister Mateusz Przybylko. „Ich freue mich riesig auf das ISTAF.“ Dafür muss diesmal der Stabhochsprung weichen. Für Christin Hussong wird ebenfalls eine zusätzliche Disziplin aufgenommen. Bevor ihre männlichen Team-Kollegen – Europameister Thomas Röhler, Silber-Gewinner Andreas Hofmann und Weltmeister Johannes Vetter – ins ISTAF-Geschehen eingreifen, wird die neue Europameisterin gegen drei Konkurrentinnen antreten. Auch Arthur Abele mischt beim ISTAF mit. Der neue König der Leichtathleten startet nach seinem Zehnkampf-Gold über die 110 m Hürden.

Gesa Krause will beim ISTAF Rekord knacken

Nach ihrem Gold-Triumph bei der EM plant Gesa Krause bereits das nächste Highlight im Berliner Olympiastadion: Die 26-Jährige will beim ISTAF am 2. September den deutschen Rekord über 3.000 Meter Hindernis knacken, den der Publikumsliebling erst im Vorjahr beim ISTAF auf 9:11,85 Minuten verbessert hatte. Ihr Ziel: unter 9:10 Minuten laufen. „Für mich steht immer noch die ‚9:10‘ an. Bei der EM war nur der Sieg das Ziel, da war die Zeit zweitrangig“, jubelte Gesa Krause im ARD-Interview. „Beim ISTAF möchte ich jetzt meine Bestzeit brechen. Ob es dann unter die 9:10 Minuten geht, werden wir sehen.“

Emotionaler Abschied von Robert Harting

Nur drei Wochen nach der Leichtathletik-EM gehen beim 77. ISTAF im Berliner Olympiastadion Europas Beste und Top-Athleten aus aller Welt an den Start. Emotionaler Höhepunkt: Der Berliner Diskus-Olympiasieger und mehrfache Welt- und Europameister Robert Harting tritt in seinem „Wohnzimmer“ zum letzten Mal in den Diskusring und beendet am 2. September seine großartige Karriere. „Das ISTAF ist seit Jahren mein Heimspiel, mein Zuhause“, so Robert Harting. „In extremen Situationen freue ich mich, bei meiner Familie, meinen Freunden zu sein – deshalb der Abschied beim ISTAF.“

 

Die ISTAF-Disziplinen (Änderungen möglich)

Männer: 100 m, 110 m Hürden, 1.500 m, 5.000 m, Hochsprung, Diskus, Speerwurf.

Frauen: 100 m (u.a. mit Gina Lückenkemper), 100 m Hürden,   1.000 m, 3.000 m Hindernis, Weitsprung, Kugelstoß, 4 x 100m, Dreisprung, Speerwurf.

13.08.2018


« Zur Newsübersicht