facebook Twitter Instagramm Newsletter
Deutsche Seite English Site

ISTAF News

Seite:  1 ... 21  22  23  24  25 
20.08.2013

Nach der Leichtathletik-WM ist vor dem ISTAF:
die vier deutschen Weltmeister starten in Berlin!

Das 72. Internationale Stadionfest am 1. September 2013 wird wie angekündigt zur WM-Revanche. Alle vier deutschen Weltmeister von Moskau messen sich im Berliner Olympiastadion mit der internationalen Konkurrenz. Nach Raphael Holzdeppe (Stabhochsprung), Robert Harting (Diskus) und David Storl (Kugelstoßen) hat auch Speerwerferin Christina Obergföll, die am letzten Wettkampftag noch Gold gewann, ihre Teilnahme zugesagt.

Aber nicht nur die Weltmeister sind beim traditionsreichsten Leichtathletik-Meeting der Welt zu sehen, auch die übrigen deutschen Medaillengewinner werden in Berlin präsentiert: Zehnkämpfer Michael Schrader (Silber), Kugelstoßerin Christina Schwanitz (Silber) und Stabhochspringer Björn Otto (Bronze). Extra für Christina Schwanitz war nach ihrem Überraschungserfolg das Kugelstoßen der Frauen zusätzlich ins Programm genommen worden. Das hat auch Folgen für die organisatorische Durchführung. So wird der Kugelstoß-Ring für nun zwei Wettbewerbe aus der Ostkurve in die Westkurve verlegt, damit die Schwerathleten nicht mit den Stabhochspringern kollidieren.

Nach der Verpflichtung aller deutschen Medaillengewinner von Moskau arbeiten die Manager in den letzten 14 Tagen bis zur Veranstaltung am internationalen Starterfeld. Unter den 200 Athletinnen und Athleten in den 16 Disziplinen sollen wieder die stärksten der Welt zu sehen sein. Für Christina Schwanitz gibt es beispielsweise ein Wiedersehen mit der vierfachen Weltmeisterin und Olympiasiegerin Valerie Adams (Neuseeland).

ISTAF-Geschäftsführer Martin Seeber: „Die Weltmeisterschaften von Moskau waren aus sportlicher Sicht eine tolle Werbung für die Leichtathletik und das ISTAF. Wir freuen uns sehr, dass wir unserem Publikum die deutschen Medaillengewinner und eine ganze Reihe Top-Athleten präsentieren können.“

Bisher wurden 45.000 Tickets für das 72. Internationale Stadionfest 2013 abgesetzt. Die Preise beginnen bei 9,00 Euro für Plätze im Oberring. Die beste Sicht bieten die Sitze auf Höhe der Ziellinie für 39,00 Euro. Erhältlich sind alle Angebote unter www.istaf.de, unter der Hotline 030/20 60 70 88 99* oder an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

[mehr]

14.08.2013

ISTAF reagiert auf die Erfolge Deutscher Athleten in
Moskau: Kugelstoßen der Frauen neu im Programm!

Berlin – Versprochen ist versprochen! Die Macher des 72. Internationalen Stadionfestes kündigten im Vorfeld der Leichtathletik-Weltmeisterschaften an, alle deutschen Medaillengewinner und so viele Weltmeister von Moskau wie möglich beim ISTAF am 1. September 2013 zu präsentieren. Nach der überraschenden Silber-Medaille von Christina Schwanitz am 12. August wird jetzt das Kugelstoßen der Frauen kurzfristig ins Programm genommen. Neben der Dresdnerin Schwanitz hat auch Weltmeisterin Valerie Adams aus Neuseeland ihren Start bereits zugesagt.

Christina Schwanitz hatte am Montag im sechsten Versuch persönliche Bestleistung gestoßen und musste sich mit ihren 20.41m nur der zweimaligen Olympiasiegerin Adams (20.88m) beugen. Damit sind die bis jetzt fünf deutschen Medaillengewinner sicher beim ISTAF dabei. Die Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (Gold) und Björn Otto (Bronze) hatten ebenso wie Diskus-Riese Robert Harting (Gold) langfristig zugesagt. Zehnkämpfer Michael Schrader (Silber) rundet als Gast die deutsche Leichtathletik-Familie beim ISTAF ab. Die Zahl der verpflichteten Weltmeister liegt bei drei.

ISTAF-Geschäftsführer Martin Seeber: „Das Erfolgsrezept des ISTAF besteht seit über 90 Jahren aus den gleichen Zutaten: Die besten deutschen Athletinnen und Athleten treten gegen die besten der Welt an. Unser Publikum will großen Sport und Top-Athleten im Berliner Olympiastadion sehen und dabei noch gut unterhalten werden. Das können wir auch in diesem Jahr wieder garantieren.“

Bisher wurden 44.000 Tickets in fünf Preiskategorien für das 72. Internationale Stadionfest 2013 abgesetzt. Die Preise beginnen bei 9,00 Euro für Plätze im Oberring. 14,00 Euro kosten die Plätze in den Kurven im Unterring. Sehr gute Sicht auf alle Disziplinen gibt es bereits von der Gegengeraden ab 19,00 Euro. In der Nähe der Startblöcke kosten die Plätze 29,00 und auf Höhe Ziellinie gibt es die besten Plätze für 39,00 Euro. Erhältlich sind alle Angebote unter www.istaf.de, unter der Hotline 030/20 60 70 88 99* oder an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

[mehr]

15.07.2013

Weltpremiere beim ISTAF: Im Diskus-Wettbewerb
starten Olympia- und Paralympics-Sieger gemeinsam!

Diese Freundschaft ist wirklich Gold wert! Olympiasieger Robert Harting und Paralympics-Sieger Sebastian Dietz sind die besten Diskuswerfer der Welt. Beide gewannen 2012 in London Gold, beide wollen in diesem Jahr Weltmeister werden. Und beide wollen beim Internationalen Stadionfest am 1. September das Berliner Olympiastadion rocken! Für ihre Ziele haben sie jetzt gemeinsam im Bundesleistungszentrum Kienbaum trainiert.

Das gab’s noch nie in der 92-jährigen ISTAF-Geschichte: Mit Paralympics-Sieger Sebastian Dietz wird erstmals ein Sportler mit Handicap in einem offiziellen Wettbewerb der Nichtbehinderten starten. Für Sebastian Dietz, der seit einem Autounfall halbseitig ab der Halswirbelsäule gelähmt ist, erfüllt sich damit ein Traum: „Ich freue mich riesig, dass ich als Behindertensportler vor so einer Kulisse und in solch einem Starterfeld werfen darf. Dass Robert mir jetzt beim Training auch noch ein paar Tipps gibt, rundet das Ganze natürlich ab.“

90 Minuten lang schleuderten die Athleten immer wieder Diskus und Wurfstange auf den Rasenplatz. Beim Zurückholen der Wurfgeräte steckten sie immer wieder die Köpfe zusammen, berieten sich.

ISTAF-Organisator Martin Seeber: „Wir möchten mir der Einladung von Sebastian Dietz ein deutliches Zeichen für Inklusion im Sport setzen. Mit einer Disziplin für Sportler mit Handicap steht das ISTAF dem Thema schon immer nahe. Aber wir wollen noch weiter gehen. Beim ISTAF sollen Behinderte die gleichen Chancen haben wie Nichtbehinderte, also auch mit der Weltelite in ihrer Disziplin starten können.“

Und nicht nur Harting, auch dessen Erfolgstrainer Werner Goldmann gab Sebastian Dietz wertvolle Tipps im Training. Der Diskus flog dann auch knapp an die 40-Meter-Marke heran, landete bei 39,72. Im Wettkampf wäre das ein neuer Weltrekord in Sebastians Startklasse!

Das lässt fürs ISTAF hoffen! Tickets gibt’s auch in der Nähe des Wurfrings bereits ab 9,00 Euro. Jetzt in der Rubrik „Tickets“ buchen und die Weltpremiere im Diskuswurf aus nächster Nähe sehen! 

[mehr]

01.07.2013

„Juli Spezial“: Beim ISTAF sitzen zwei Personen direkt
an der Startlinie für zusammen 45,00 statt 58,00 Euro

Das bieten die Veranstalter des 72. Internationalen Stadionfestes nur im Juli 2013 an: Zwei Tickets der Preiskategorie 2 für zusammen nur 45,00 statt 58,00 Euro!

Genießen Sie das ISTAF am 1. September 2013 mit bester Sicht von der Haupttribüne direkt auf die Startblöcke an der 100-Meter-Linie – und sparen Sie jetzt 13,00 Euro! Sie sitzen außerdem in unmittelbarer Nähe zur Hochsprunganlage, dem Wassergraben und sehen alle Läuferinnen und Läufer der Mittel- und Langstrecken auf die Zielgerade einbiegen...

Verfolgen Sie live und aus nächster Nähe, wie schnell die Sprinterinnen und Sprinter aus den Startblöcken kommen und wie sie die ersten Meter angehen. Bei den Hürdensprintern sitzen Sie außerdem so nah an den ersten Hürden, wie sonst kein anderer Besucher im Stadion. Hierbei kann es am 1. September ein Wiedersehen mit Olympiasieger Aries Merritt (USA) geben. Er hatte beim ISTAF 2012 den Weltrekord nur knapp verpasst, stellte aber immerhin einen neuen Meetingrekord auf. Sein Kommen für 2013 hat er bereits angekündigt!

Buchbar ist das „Juli Spezial“ an allen Vorverkaufskassen, unter der Tickethotline 030/20 60 70 88 99 und natürlich auf www.istaf.de in der Rubrik „Tickets“ (zzgl. 2,00 Euro Systemgebühr).

[mehr]

05.06.2013

ISTAF präsentiert DKMS als neuen Charity-Partner
und Paralympics-Sieger fordert Olympiasieger heraus!

Das Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) startet mit bewährtem Konzept, alten und neuen Sponsoren, dem Charity-Partner DKMS und einer Stunde „Verspätung“ in seine 72. Auflage am 1. September 2013. Grund für die Verschiebung sind geänderte TV-Zeiten: Das ZDF berichtet dieses Mal zwischen 16:30 und 18:00 Uhr live aus dem Berliner Olympiastadion. In den vergangenen Jahren endete die Übertragung bereits um 17:00 Uhr.

Während der fünfstündigen Veranstaltung bekommen die Zuschauer im Olympiastadion und an den TV-Geräten wieder 200 der besten Leichtathleten der Welt zu sehen. Mindestens 16 Disziplinen sind geplant. Wie in der Vergangenheit wollen die Veranstalter auch in diesem Jahr auf die Ergebnisse des größten Sportereignisses des Jahres reagieren können. Zwei Wochen vor dem ISTAF gehen in Moskau die IAAF Leichtathletik-Weltmeisterschaften zu Ende. Ziel ist es, wieder alle deutschen Medaillengewinner und so viele Weltmeister wie möglich in Berlin zu präsentieren.

Während also die meisten Disziplinen noch nicht fest stehen, ist das Wiedersehen mit den deutschen Superstars der Olympischen Spiele von London sicher. Olympiasieger Robert Harting will sein Berliner Wohnzimmer erneut gegen die internationale Konkurrenz im Diskuswurf verteidigen und die Weltklasse-Stabhochspringer um Björn Otto (Silber in London) und Raphael Holzdeppe (Bronze) messen sich ebenfalls mit den besten Stabartisten der Welt. David Storl, Weltmeister und Silbermedaillen-Gewinner von London im Kugelstoßen, soll beim vermutlich letzten Wettkampf seines Freundes und Mentors Ralf Bartels ebenso dabei sein wie viele andere Weltklasse-Stoßer.

Mit der Verpflichtung von Paralympics-Sieger Sebastian Dietz erfüllen die ISTAF-Macher dem teilweise gelähmten Diskuswerfer einen Traum – und ein Versprechen! Direkt nachdem Dietz in London die Goldmedaille für Deutschland gewonnen hatte, sagte Meeting Direktor Gerhard Janetzky ihm einen Startplatz beim ISTAF zu. Am 1. September wirft er nun tatsächlich im Feld der ganz Großen seines Sports mit. Allen voran Olympiasieger Robert Harting, der zwei Wochen vor dem ISTAF in Moskau zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden will.

Mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) präsentiert das ISTAF einen neuen Charity-Partner. Die Zusammenarbeit kommt durch den Hauptsponsor Spielbank Berlin zustande, der der DKMS seine Werbeflächen während der Kinderläufe im Vorprogramm abtritt. Durch §14 der Werberichtlinien ist es Glücksspielanbietern untersagt, im Stadion zu werben während Kinder und Jugendliche aktiv sind. Daher wird das DKMS-Logo während des Vorprogramms anstelle des Spielbank-Logos auf allen Werbebanden und den Startnummern der Athleten zu sehen sein.

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei freut sich auf die Zusammenarbeit unter dem Motto „Höher, Schneller, Weiter“. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Interessierte für die Themen Blutkrebs und Stammzellspende zu sensibilisieren und sich bei Registrierungsaktionen am Tag des ISTAF in die DKMS aufnehmen zu lassen. Für die weltweit größte Spenderdatei ist es wichtig, starke Partner im Kampf gegen Blutkrebs zu gewinnen – ein Thema, das alle betrifft. Will man Leben retten, kommt es auf jede Sekunde an. Auch Olympiasieger Robert Harting ließ sich heute typisieren und gehört nun zu den 3,5 Millionen registrierten Spendern.

Wie eingangs erwähnt, wird das ZDF ab 16:30 Uhr live aus dem Berliner Olympiastadion berichten. Bereits 30 Minuten vorher beginnt die internationale Übertragung in bis zu 160 Länder. Das TV-Signal endet um 18:00 Uhr.

Tickets ab 9,00 Euro, das Familienticket für vier Personen kostet 25,00 Euro

Mit zahlreichen Ticketkooperationen und attraktiven Sonderangeboten soll auch in diesem Jahr die Schallmauer für das größte Eintages-Meeting der Welt – 50.000 plus X Zuschauer – geknackt werden. Mehr Besucher hat keine vergleichbare Leichtathletik-Veranstaltung auf der Welt. Martin Seeber vom Vermarkter TOP Sportevents: „Wir haben bereits jetzt 20 Prozent mehr Tickets abgesetzt als zur selben Zeit des Vorjahres. Das macht uns vorsichtig optimistisch, dass wir die Marke von 55.000 Besuchern erreichen können. Die sportlichen Erfolge der deutschen Athleten, die Riesen-Stimmung im Olympiastadion, ein tolles Programm für die ganze Familie zu bezahlbaren Preisen – das wollen die Leute sehen.“

Der Vorverkauf für das 72. ISTAF läuft bereits seit November 2012. Wie im vergangenen Jahr gibt es fünf Preiskategorien, die mit 9,00 Euro für Plätze im Oberring starten und bei 39,00 Euro für die besten Plätze im Unterrang auf Höhe der Ziellinie enden. Dazwischen gibt es die Preiskategorien 4 für 14,00 Euro (Kurven Unterrang), 3 für 19,00 Euro (Gegengerade Unterrang) und 2 (Höhe 100-Meter-Start) für 29,00 Euro. Besonders beliebt ist das Familien- oder Gruppenticket, das vier Personen Platz im Oberring bietet und nur 25,00 Euro kostet – also 6,25 Euro pro Person.

[mehr]

Seite:  1 ... 21  22  23  24  25