facebook Twitter Instagramm Newsletter
Deutsche Seite English Site

ISTAF News

55.565 Zuschauer erlebten beim 71. ISTAF
zwei Meetingrekorde und drei deutsche Siege

Eine Berliner Erfolgsgeschichte hat ein neues Kapitel: Das 71. Internationale Stadionfest am 2. September 2012 war erneut eine Veranstaltung der Superlative: 55.565 Zuschauer im Berliner Olympiastadion machten das ISTAF wieder zum weltweit größten Eintages-Meeting der Leichtathletik und eine Million Fernsehzuschauer verfolgten die Wettkämpfe live im Ersten.

Das Publikum bejubelte nur drei Wochen nach den Olympischen Spielen insgesamt acht Olympiasieger, genau so viele deutsche Medaillengewinner von London, zwei neue Meetingrekorde und drei Siege deutscher Athleten in den 16 Disziplinen. Eine Weltpremiere stellte die 4x100-Meter-Mixedstaffel der Nationen dar.

Aries Merritt, Olympiasieger über 110 Meter Hürden, sorgte für das sportlich größte Ausrufezeichen. Er stellte mit 12,97 Sekunden einen neuen Stadionrekord über die Distanz auf, unterbot die 18 Jahre alte Bestmarke von Collin Jackson um fünf Hundertstel.

Aber auch die 67,40 Meter, mit denen Olympiasieger Robert Harting die Diskuswurf-Konkurrenz dominierte, waren am Ende einer Kräfte zehrenden Saison eine bärenstarke Leistung. Für Harting war der Erfolg in seinem Berliner Wohnzimmer der 33. Sieg in Folge. Für den Diskusriesen Grund genug, nach dem Sieg auf die Knie zu gehen und dem Wurfring einen Kuss zu verpassen. „Das war noch geiler als in London. Ich war schon nervös, denn ich stehe natürlich auch unter Druck. Die Leute sind hoffentlich zufrieden", sagte Harting. Zweiter wurde der Litauer Virgilijus Alekna (66,63) vor dem Polen Piotr Malachowski (66,17).

Mit den Siegen von Hammerwerferin Betty Heidler und Stabhochspringer Björn Otto erlebte das fachkundige Berliner Publikum zwei weitere deutsche Meeting-Erfolge. „Es ist etwas ganz Besonderes, hier zu werfen. Ich hatte Gänsehaut", so Betty Heidler. Der Olympia-Zweite Björn Otto gewann den Stabhochsprung mit 5,78 Metern vor Malte Mohr (Wattenscheid), der 5,68 m überquert hatte. „Nach 24 Wettkämpfen ist man natürlich ein bisschen müde, aber vor der überwältigenden Kulisse hier, gibt man natürlich noch mal alles", sagte Björn Otto.

Auch Meeting Direktor Gerhard Janetzky zieht eine positive Bilanz: „Wir haben am Ende einer anstrengenden Saison noch einmal ganz starke Leistungen der Athleten gesehen. Es war eine tolle Veranstaltung für alle Zuschauer.“

ISTAF-Geschäftsführer Martin Seeber: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Hauptsponsoren Spielbank Berlin und Novomatic AG bereits mündlich zugesagt haben, uns auch 2013 zu unterstützen.“ Das 72. Internationale Stadionfest findet somit am 1. September 2013 an selber Stelle statt. Das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte.

03.09.2012


« Zur Newsübersicht