Twitter facebook
Deutsche Seite English Site
Cross Days 2015

ISTAF News

Glänzendes ISTAF: 17 Gold-Gewinner, 19 Legenden, Rio-Revanche, große Abschiede und Emotionen

BERLIN. Weltklasse-Leichtathletik und Rio-Stars hautnah beim Jubiläums-ISTAF: Zum 75. Mal steigt das Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) – und das weltweit älteste und zuschauerstärkste Leichtathletik-Meeting ist diesmal gleich in mehrfacher Hinsicht besonders. Nur zwei Wochen nach den Olympischen Spielen gehen im Berliner Olympiastadion sieben Rio-Olympiasieger und zehn Europameister von Amsterdam an den Start. Erstmals seit 1970 wird das ISTAF wieder an einem Samstag und unter Flutlicht veranstaltet. Los geht’s ab 15:05 Uhr. Tickets für das Jubiläums-ISTAF gibt es ab 9 Euro unter www.istaf.de.

Beim ISTAF sind 14 Medaillengewinner von Rio zu sehen – darunter gleich sieben Olympiasieger. Allen voran Thomas Röhler (Speer), der 44 Jahre nach Klaus Wolfermann wieder eine Goldmedaille im Speerwurf für Deutschland holte. Ebenso am Start sind Röhlers „ Gold-Kollegen“ Thiago Braz da Silva (Brasilien/Stabhochsprung), Sara Kolak (Kroatien/Speerwurf), Caster Semenya (Südafrika/800 m), Michelle Carter (USA/Kugelstoßen), David Rudisha (Kenia/Weltrekordhalter über 800 m), sowie Tianna Bartoletta (USA), die in Rio im Weitsprung und mit der 4x100-m-Staffel triumphierte.

Ebenfalls freuen können sich die Zuschauer auf zehn Europameister aus Amsterdam 2016: Adam Kszczot (800 m), Robert Sobera (Stabhochsprung), Piotr Malachowski (Diskus) und Angelika Cichocka (1.500 m; ISTAF: 800 m) aus Polen, Zigismunds Sirmais (Speerwurf) aus Lettland sowie die Deutschen Gesa  Krause (3000 m Hindernis), Cindy Roleder (100 m Hürden), Christina Schwanitz, David Storl (beide Kugelstoß) und Max Heß (Dreisprung).

Insgesamt starten, frühere Wettbewerbe eingerechnet, 13 Olympiasieger sowie 16 Welt- und 17 Europameister bei der 75. Auflage des Berliner Traditionsmeetings. Von den 157 Aktiven aus 40 Nationen sind 35 aus Deutschland. Jüngste Athletin beim diesjährigen ISTAF ist mit 17 Jahren Celliphine Chepteek Chespol (Kenia), die über 3.000 m Hindernis antritt. Jüngster Starter ist mit 16 Jahren Yeneblo Biyazen (Äthiopien; 3.000 m). Die älteste Teilnehmerin ist die 35-jährige Kerry O`Flaherty (Irland; 3.000 m Hindernis). Ältester Aktiver mit 41 Jahren ist Bernard Lagat (USA; 3.000 m).

Hertha-Kurve wird zur Harting-Kurve

Besondere Spannung verspricht der Diskus-Wettbewerb. Lokalmatador Robert Harting trifft unter anderem auf den polnischen Silbermedaillen-Gewinner von Rio, Piotr Małachowski, und den deutschen Überraschungs-Dritten Daniel Jasinski. Zudem wartet auf die Diskuswerfer und die Zuschauer eine Premiere: Der Diskus-Wettbewerb wechselt diesmal die Seiten. Geworfen wird aus der Ostkurve und in Richtung des Marathontors. „Die Hertha-Kurve wird zur Harting-Kurve“, sagt Meeting-Direktor Martin Seeber. „Den Wechsel wünscht sich Robert schon seit Jahren. Denn dann haben die Athleten voraussichtlich Gegenwind, der Diskus fliegt weiter.“ Robert Harting freut sich über den Seitenwechsel. „Das kann schon zwei Meter ausmachen“, sagt Harting und hält – „wenn alles passt“ – auch den 20 Jahre alten ISTAF-Rekord von Lars Riedel (70,60 m) nicht für unantastbar. 

Christina Obergföll bestreitet ihren letzten Wettkampf / Weitere Verabschiedungen

Zwei Wochen nach ihrem letzten Olympia-Auftritt in Rio feiert Christina Obergföll beim 75. ISTAF im Berliner Olympiastadion ihre Abschieds-Gala und lässt den Speer zum letzten Mal fliegen. Auch Linda Stahl (Speerwurf), Betty Heidler (Hammerwurf), Björn Otto (Stabhochsprung) und Raúl Spank (Dreisprung) werden beim ISTAF verabschiedet.

Lauf-Legende Bernard Lagat (41) wird beim 75. Internationalen Stadionfest am 3. September im Berliner Olympiastadion sein letztes Karriere-Rennen in Europa laufen. „Ich will eine große Party mit den tollen Berliner Fans feiern“, sagt der in Kenia geborene US-Star, der beim ISTAF über 3.000 m startet.

DAS ERSTE zeigt das 75. ISTAF ab 18 Uhr live

In Deutschland überträgt DAS ERSTE zwischen 18:00 und 19:55 Uhr im Rahmen der ARD-Sportschau fast zwei Stunden lang live. Weltweit ist das traditionsreichste und zuschauerstärkste Leichtathletikmeeting der Welt in mehr als 160 Ländern live oder zeitversetzt im Fernsehen zu empfangen. Für die TV-Produktion werden 7,5 Kilometer Kabel im Berliner Olympiastadion verlegt, 35 Kameras und 15 Schnitt- und Grafikmobile sowie Übertragungswagen sind im Einsatz.

Legenden der Leichtathletik: 19 Olympiasieger als Ehrengäste im Stadion

Goldene Zeiten zum Jubiläum: Auf Einladung des ISTAF kommen 19 deutsche Olympiasieger in die schönste deutsche Leichtathletik-Arena. Die Leichtathletik-Legenden werden besonders empfangen und anschließend auf der Ehrentribüne mit ihren „Nachfolgern“ mitfiebern. 

Martin Seeber, Meeting-Direktor: „Es ist mein 30. ISTAF als Sportler, Helfer, Kooperationspartner und Meeting-Direktor. Und das 75. ISTAF wird ganz bestimmt eines der emotionalsten. Es wird ein Wiedersehen mit Legenden der Leichtathletik geben und tolle Sportler werden im Olympiastadion verabschiedet. Sportlich sind wir so hochkarätig besetzt wie lange nicht mehr. Die Zuschauer erleben zahlreiche Medaillengewinner und packende Wettkämpfe in 16 Disziplinen. Sogar das Wetter soll mitspielen – ich freue mich riesig aufs Jubiläums-ISTAF.“

Claus Frömming, Kommunikationsdirektor Leichtathletik-EM 2016: „Wir sind stolz, bei der 75. Auflage des ISTAF als Innovationspartner dabei zu sein. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen drei, vier Jahren noch einmal ganz neu erfunden und starke Impulse für die Leichtathletik geliefert. Für unsere Partnerschaft gilt: Ein erfolgreiches ISTAF ist gut für die Europameisterschaften 2018 und eine erfolgreiche EM 2018 wird dem ISTAF nachhaltig helfen. Darum erproben und entwickeln wir gemeinsam eine moderne Präsentation der Leichtathletik für die Stadion-Besucher. Beide Veranstaltungen – ISTAF und Berlin 2018 – profitieren sehr voneinander."

 

 

 

02.09.2016


« Zur Newsübersicht