Twitter facebook
Deutsche Seite English Site
Cross Days 2015

ISTAF News

Nach Gold in London: Acht Weltmeister starten am Sonntag beim ISTAF in Berlin

Sechs Tage vor dem ISTAF haben drei weitere Weltmeister ihr Kommen zugesagt. Bolt-Nachfolger Ramil Guliyev (Türkei) und Adam Gemili (Großbritannien) starten über 100 m. Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks (USA) fordert am kommenden Sonntag, 27. August 2017, den französischen Weltrekordler Renaud Lavillenie, der in London Bronze gewann, heraus. Meeting-Direktor Martin Seeber: „Die Fans können sich im Berliner Olympiastadion auf insgesamt acht Weltmeister, zahlreiche Medaillengewinner und 15 spannende Entscheidungen freuen. Dass wir in den spektakulären Disziplinen Stabhochsprung und 100 m gleich drei aktuelle Weltmeister aus London am Start haben, ist absolut super.“

Julian Reus gegen die Weltmeister

2009, 2011, 2013 und 2015 sicherte sich stets Superstar Usain Bolt den WM-Titel über 200 m – in diesem Jahr jubelte Ramil Guliyev. Der 27 Jahre alte gebürtige Aserbaidschaner, der seit 2013 für die Türkei sprintet, gewann in London vor dem Topfavoriten Wayde van Niekerk aus Südafrika. Beim ISTAF startet Bolt-Nachfolger Guliyev über die 100 m – und trifft auf einen weiteren Weltmeister: Der Brite Adam Gemili gewann in London mit der 4x100m-Staffel Gold. Ebenfalls am Start sind der schnelle Franzose Christophe Lemaitre und der deutsche Rekordhalter Julian Reus.

WM-Revanche der Überflieger

Im Stabhochsprung kommt es im Berliner Olympiastadion zur großen WM-Revanche zwischen dem US-Amerikaner Sam Kendricks und dem Franzosen Renaud Lavillenie. In einem spektakulären Weltmeisterschafts-Finale siegte Kendricks mit übersprungenen 5,95 m, Weltrekordler Lavillenie holte Bronze. Ebenfalls beim ISTAF dabei sind die WM-Finalisten und früheren Weltmeister Paweł Wojciechowski (Polen) und Shawn Barber (Kanada).

Auch diese Weltmeister starten beim ISTAF

Gold, Silber, Bronze – und der Olympiasieger: Der Speerwurf-Wettbewerb beim 76. ISTAF ist absolute Weltklasse. Neben dem deutschen Weltmeister Johannes Vetter (Offenburg) und Olympiasieger Thomas Röhler (Jena), der in London Vierter wurde, werfen am kommenden Sonntag auch der WM-Zweite Jakub Vadljech und der WM-Dritte Petr Frydrych (beide Tschechien) im Berliner Olympiastadion.

Die beiden Berliner Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting treffen in ihrem „Wohnzimmer“ unter anderem auf den Überraschungs-Weltmeister Andrius Gudzius (Litauen) und den WM-Dritten Mason Finley (USA). 800m-Weltmeisterin Caster Semenya (Südafrika) tritt über 600 m gegen die WM-Zweite Francine Niyonsaba (Burundi) an.

400m-Weltmeisterin Phyllis Francis (USA) bekommt es im Berliner 200m-Rennen unter anderem mit Marie-Josée Ta Lou zu tun. Die Ivorerin holte in London WM-Silber über 100 m und 200 m. Auch die amtierende Europameisterin und britische 200m-Rekordhalterin, Dina Asher-Smith, die beim „WM-Heimspiel“ mit der Staffel Silber gewann, gehört zu den großen Favoriten. Die Deutschen Rebekka Haase und Laura Müller gehen mit Außenseiter-Chancen ins Rennen.

Die erfolgreiche DLV-Staffel mit den deutschen Sprint-Assen Gina Lückenkemper und Lisa Mayer, die beide auch über 100 m am Start sind und dann unter anderem auf Doppel-Olympiasiegerin Tianna Bartoletta (USA) treffen, messen sich über 4x100 m mit dem Sprint-Quartett der Niederlande und Weltmeisterin Dafne Schippers.

Insgesamt werden beim 76. ISTAF 180 Spitzensportler aus aller Welt im Berliner Olympiastadion an den Start gehen. Die deutschen Fans können sich u.a. auch auf 1.500-m-Shootingstar Konstanze Klosterhalfen, Gesa Krause (3.000mH) und den zweifachen Kugelstoß-Weltmeister David Storl freuen. 

Karten für das älteste Leichtathletik-Meeting der Welt gibt es unter www.istaf.de.

 

21.08.2017


« Zur NewsŘbersicht