ISTAF unterstützt weltweite „Safer Cities“-Projekte von Plan International

28. August 2020

Seit 2018 setzt sich das ISTAF gemeinsam mit seinem Charity-Partner Plan International für die Projekte „Sichere Städte für Mädchen“ ein. Zunächst in Uganda, seit vergangenem Sommer in den ägyptischen Metropolen Alexandria und Asyut. Gewalt auf Schul- oder Arbeitswegen, Diskriminierung und Belästigung in Schulen, Job und Freizeit sind eine ständige Bedrohung und bedeuten Einschränkungen des Lebens von Frauen und Mädchen.

Darüber hinaus verlost Plan International bis zum 30. August 3×2 Tickets für das ISTAF am 13.09.2020. Hier geht’s zum Gewinnspiel!

In diesem Jahr hat das Stadionfest auch die Befragung „Safe in the City?“ von Plan International Deutschland zur gefühlten Sicherheit von Mädchen und Frauen in Deutschland unterstützt, bei der Mädchen und Frauen auf einer interaktiven Karte ihre Erfahrungen in den vier deutschen Großstädten Hamburg, Berlin, Köln und München markieren konnten.

Und der Bericht, der gerade erst veröffentlicht wurde, zeigt, dass sich auch in deutschen Großstädten kaum eine Frau sicher fühlt. Danach hat bereits jede vierte Frau sexuelle Belästigung erlebt und jede fünfte wurde schon mal verfolgt, beschimpft und bedroht. Die am häufigsten genannten Gründe für ein unsicheres Gefühl sind Begegnungen mit Personengruppen die Alkohol oder Drogen konsumieren, schlecht beleuchtete Wege und Parks sowie einsame Gegenden, wo Hilfe im Notfall fehlen würde. Und damit unterscheiden sich deutsche Metropolen nicht von Städten wie Alexandria, Kampala oder Hanoi.

Der Handlungsbedarf ist groß. Denn jedes Mädchen und jede Frau hat das Recht, sich in ihrer Stadt frei und ohne Angst zu bewegen. Neben städtebaulichen Maßnahmen wie mehr oder bessere Beleuchtung oder das Abschaffen von uneinsichtigen, düsteren Ecken, ist es genauso wichtig, Geschlechterrollenbilder zu verändern, die vielen Jungen und Männern immer noch suggerieren, dass es völlig in Ordnung ist, Frauen zu belästigen. Mehr dazu unter: https://www.plan.de/safeinthecity

In den ägyptischen Metropolen Alexandria und Asyutwerden die gesellschaftlichen Normen, die junge Menschen und insbesondere Mädchen daran hindern, ihre Rechte zu verwirklichen,bereits hinterfragt und verändert,Dort ermutigtdie Kinderrechtsorganisation Plan International Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 13 und 24 Jahren, aktiv zu werden und sich gemeinsam für einen Wandel in der Gesellschaft einzusetzen.Inzwischen wurden 40 Gemeindemitglieder geschult, um Themen wie Schutz und Rechte von Mädchen und Frauen mit den Projektteilnehmenden zu erarbeiten. Eltern wurden zu gewaltfreier und geschlechtergerechter Erziehung aufgeklärt. Jugendliche haben in Workshops traditionelle Rollenbilder aufgebrochen und fordern ihre Rechte ein. Kinderschutz-Komitees in Gemeinden und Schulen sind jetzt Ansprechpartner für Kinder, Eltern, Lehrpersonal und Behörden.

Im Vorfeld verlost Plan International 3×2 Tickets für das ISTAF am 13.09.2020 im Olympiastadion in Berlin. Setzen auch Sie ein Zeichen für sichere Städte und machen mit!

 

© 2005 – 2020 ISTAF Berlin. Alle Rechte vorbehalten.