Der große Tag Mike Boits

Mike Boit war mit Wut im Bauch nach Berlin gekommen. In Montreal hatte Alberto Juantorena in Boits ungewollter Abwesenheit die Goldmedaille gewonnen und dabei den 800-m-Weltrekord auf 1:43,50 Minuten verbessert. Beim ISTAF am 20. August wollte der Kenianer den 25.000 Zuschauern beweisen, dass er es mit dem Kubaner im Kampf um Gold hätte aufnehmen können. Er lief 1:43,47 Minuten, und hatte der Welt bewiesen, dass Juantorena nicht der unbeschränkte Herrscher auf der 800-m-Strecke war.

© 2005 – 2020 ISTAF Berlin. Alle Rechte vorbehalten.